Natürlich ist das alles Natürlich

Neulich hatte ich ein seltsames Erlebnis.  Eine Frau, die wir zwei Monate lang auf der Intensivstation wegen einer schweren Blutvergiftung mit Multiorganversagen behandelt hatten und die das überlebt hatte, kam uns besuchen. Das ist selten. Sowohl, dass wir Besuch von ehemaligen Patienten bekommen, als auch, dass jemand, der so krank war das überlebt und wieder normal am Leben teilnehmen kann. Die meisten Patienten, die die Intensivstation nach längerem Aufenthalt verlassen, blenden diesen Zeitraum in ihrem Leben aus uns und vergessen das meiste. Wahrscheinlich ist das gut so und ganz normal.

Intensivmedizin bedeutet: entweder eine besonders intensive Überwachung, oder eine besonders intensive Therapie, nämlich Organersatzverfahren. Oder beides.  Ein Organersatzverfahren ist zum Beispiel eine Blutwäsche, die Dialyse, wenn die Niere ihren Dienst einstellt. Oder die Beatmung, wenn der Sauerstoff aus der Raumluft nicht mehr ausreicht, um Sie am Leben zu erhalten. Oder kreislaufunterstützende Medikamente wie Adrenalin, dauerhaft intravenös verabreicht, wenn sonst der Kreislauf zusammenbrechen würde. Die Halbwertszeit, d.h. die Zeit bis die Hälfte des Medikamentes abgebaut ist oder nicht mehr wirkt, beträgt für Adrenalin ca. drei Minuten. Anders gesagt: Wenn sie das Adrenalin zum Leben gerade IV brauchen und ich kappe die Zufuhr, dann sind sie binnen 15 Minuten tot.  Bei der Beatmung geht das meistens noch etwas schneller. Bei der Dialyse hat man mehr Zeit. Alles sehr intensiv eben. Man ist gleichzeitig sehr nah dran am Leben und am Sterben. Deshalb mag ich das auch.

Die Frau jedenfalls, die uns besuchen kam, hatte all die oben genannten Maßnahmen benötigt und zusätzlich noch Antibiotika bekommen, die am Tag mehrere hundert Euro kosten. Sie war während ihres Aufenthaltes bei uns auch schlappe viermal reanimiert worden. Sie kam, um sich zu bedanken und uns zu erzählen, dass sie bei einer Heilpraktikerin gewesen sei, die sie nun endlich von dem ganzen „unnatürlichen“ Zeug gereinigt hätte, dass wir in sie hineingeschüttet haben. Sie hätte das „ausgeleitet“ und jetzt ginge es ihr deutlich besser.  Normalerweise empfehle ich in solchen Gesprächen, dass Sie, wenn es Ihnen wirklich schlecht geht, in eine homöopathischen Notaufnahme gehen – und wenn es ganz schlimm wird, auf eine homöopathische Intensivstation. Manchen fällt dann auf, dass es die nicht gibt. Es gibt auch keine „homöopathischen Ärzte ohne Grenzen“ und auch an der Eindämmung der Ebola-Epidemie waren keine Homöopathen beteiligt. Ich frage mich: Warum ist das so? Nein, das frage ich mich nicht. Ich weiß es ja. Homöopathie ist Gesprächstherapie gemischt mit Plazebo und als solche wirkt sie auch. So sollte sie auch verkauft und bezahlt werden. Aber nicht als Hexensabbat, à la ich leite die „unnatürlichen“ Gifte aus Ihnen heraus, die die bösen Ärzte, die Monate um ihr Leben gekämpft haben, in Sie hineingeschüttet haben, weil ie es nicht besser wissen. Eine homöopathische „Erstanamnese“ dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Den Allgemeinarzt, der das von der Krankenkasse bezahlt bekommt, suchen Sie mal. Im NHS, dem englischen Gesundheitssystem, hat der Allgemeinarzt genau 6 Minuten pro Patient. Das ist der vorgegebene Standard. Das beinhaltet Anamnese und Untersuchung und Entscheidung und Verschreibung von Medikamenten. Das ist in Deutschland sogar eher noch weniger. Dabei ist menschliche Zuwendung ebenso wichtig und entscheidend. Wie gerade hier gezeigt wurde. Warum man das erst noch erforschen muss ist eher peinlich für uns. Es sollte doch selbstverständlich sein. Wird nur leider zurzeit nicht bezahlt. Moment, das stimmt so nicht. Wird zurzeit für Allgemein-, Fach- und Krankenhausärzte nicht bezahlt. Schade.

Was aber ist mit all dem „unnatürlichen Zeug“, das Sie so krankgemacht hat? Zuallererst einmal: Radioaktivität ist natürlich. Wie bitte? Ja, die meiste Strahlung, die wir in unserem Leben abbekommen, ist kosmische Strahlung. Wenn Sie in den Bergen leben und ein Haus aus Granit haben, das Radon ausdünstet, ist die Strahlendosis entsprechend höher.  Adrenalin ist ein natürlicher körpereigener Stoff. Penicillin wird von einem Pilz produziert und ist „natürlich“. Atropin, ein Gift der „Bella Donna“ (die Dosis macht das Gift!) und ein Notfallmedikament gegen zu langsamen Herzschlag, ist „natürlich“. Digitalis, ein Herzmedikament, ist natürlich. Arsen ist natürlich. Rizin, eine der giftigsten Substanzen auf dieser Welt, das auf der Liste der biologischen Kampfmittel geführt wird, ist ein natürlich vorkommender Stoff!  „Natürlich“ sagt nichts darüber aus, wie giftig, gesund oder ungesund ein Stoff ist. Auch nichts darüber, ob es sinnvoll ist, diesen Stoff einzunehmen.

Wenn ich dann solchen Quatsch höre – die Homöopathin hätte sie endlich geheilt und all die unnatürlichen Stoffe ausgeleitet –  kommt Wut in mir hoch. Wut über das Unwissen, Wut über die bewussten oder unbewussten Lügen, Wut über die totale Verkennung der Situation, Wut über die uns nicht zur Verfügung stehende Zeit, die  auch nicht bezahlt wird.  Zu meiner Patientin habe ich dann nur gesagt: Es freut mich, dass es Ihnen wieder gut geht. Für ein längeres Gespräch hatte ich dann keine Zeit.

Ein Gedanke zu “Natürlich ist das alles Natürlich

Kommentar verfassen