Wer trinkt am meisten Cafe?

Dieser Witz ist so alt, dass selbst die Zwerge im Keller an der Bart-Aufroll-Maschine für alte Witze vergessen haben, wann sie den zum ersten Mal gehört haben. Wie das mit solchen Witzen so ist, finden diejenigen, die ihn zum ersten Mal hören, besonders gut und versuchen ihn dann den Zwergen – oder anderen Mitarbeitern im Krankenhaus – als „echt witzig und ganz neu“ zu erzählen. Sie ernten damit ein mitleidiges, „Du brauchst noch ein paar harte Winter“-Gesicht. Keinen Lacher. Der Witz geht so:

„Was sind die roten Flecken auf den Schuhen eines Chirurgen?“

„Blut.“

„Was sind die gelben Flecken auf den Schuhen eines Urologen?“

„Urin.“

„Was sind die braunen Flecken auf den Schuhen eines Anästhesisten?“

„Kaffee!“

Wie in jedem Vorurteil, verbirgt sich auch in diesem ein wahrer Kern, der im Witz übersteuert wird. Kein Chirurg hat Blut auf den Schuhen, wenn er im Krankenhaus umhergeht, und im OP hat natürlich kein Anästhesist Kaffeeflecken auf den Schuhen. Urinflecken sind äußerst selten Gelb.  Der Witz funktioniert trotzdem, zumindest einmal, da er auf dem klassischen Konzept beruht:

  • Ein Thema einführen.
  • Das Thema bestätigen und damit eine Erwartung aufbauen.
  • Das Thema brechen.

 

Und trinken wir Anästhesisten gerne Kaffee? Ja, das tun wir, daran ist rein gar nichts komisch. Ohne das schwarze 24-Stunden-Wasser könnte jedes Krankenhaus zumachen. Und wer trinkt am meisten davon? Anästhesisten vielleicht? Das hat das ehrwürdige BMJ (Britisch Medical Journal) in einer seiner Weihnachtsausgaben untersucht, und zwar auf eine sehr clevere Weise. In einem großen Lehrkrankenhaus in der Schweiz zahlen die Ärzte an den Kaffeemaschinen mit ihren Chipkarten, die auf ihre Namen kodiert sind. Ein Jahr lang wurden die Daten ausgewertet.  Die Ergebnisse sind eindeutig und höchst signifikant (p = 0,01). Anästhesisten trinken demnach am wenigsten (!) Kaffee; man möchte es kam glauben.

Ich musste mich nicht lange in Geduld üben, bis ich die Ergebnisse an den Mann, in diesem Fall an einen jungen Unfallchirurgen, bringen konnte.

„Weißt Du, was die roten Flecken auf den Schuhen eines Unfallchirurgen sind?“, fragte er.

„Also wenn Du nicht gerade wieder Deine Tage im OP bekommen hast – und das ist unwahrscheinlich, denn dafür bist Du noch nicht alt genug – dann  ist es: Kaffee!“

Ich ließ ihn mit offenem Mund stehen und ging mir ein – na, was wohl? – holen. Richtig: ein Bier.

Kommentar verfassen